Freitag, 28. Februar 2014

HAMBURG ist immer eine Reise wert (III)!


Blick auf die Binnenalster
Wie ich schon in mehreren Reiseberichten (HAMBURG I) (HAMBURG II) (HARZ) (AMSTERDAM) erwähnt habe, pflegen wir Hochzeitstage und ausgewählte Geburtstage an besonderen Plätzen mit einer kulturellen Veranstaltung zu feiern. Diesmal (am Wochenende vom 22. bis 24. Februar 2014) hatten wir wieder Hamburg ausgewählt, da wir das exquisite Musical-Highlight "Das Phantom der Oper" besuchen wollten.

Wir waren uns über die Wetterverhältnisse im Februar etwas unsicher (vor einem Jahr in Amsterdam hatten wir Eis und Schnee erlebt). Deswegen wollten wir ursprünglich mit der Bahn von Hildesheim nach Hamburg fahren. Über die komplizierte online-Bestellung hat sich JUTTA, die sehr interneterfahren ist, derart geärgert, dass wir uns erstmals für den FERNBUS (meinfernbus.de) entschieden. Über diese elegante und preisgünstige Art (44,- Euro für Hin- und Rückreise für 2 Personen) zu reisen, waren wir sehr erfreut und werden diese Erfahrung in Zukunft öfters nutzen.

Ein FERNBUS am Busbahnhof
Nach etwas mehr als zwei Stunden kamen wir am Samstagnachmittag pünktlich am Busbahnhof in Hamburg an. Da ich den ungefähren Weg zum reservierten  Steigenberger Hotel kannte, gingen wir zu Fuß über die Mönckebergstrasse zum Rathausplatz. Von dort konnten wir die Fahne auf dem Hotel sehr gut erkennen. Am Alsterfleet entlang erreichten wir dieses nach insgesamt 15 Minuten. (Bilder "Busbahnhof/Rathausplatz")

Als Stammkunden hatte man für uns ein sehr schön gelegenes Zimmer in der 4. Etage (429) reserviert. Von dort ergab sich abends für uns bei den erleuchteten Gebäuden eine sehr eindrucksvolle Aussicht. Im Zimmer fanden wir eine Flasche Steigenberger Sekt im Sektkühler und eine nachträgliche Grußkarte zu unserem 16. Hochzeitstag. Über diese freundliche Geste haben wir uns sehr gefreut. (Hotelbewertung "Steigenberger Hotel")

Steigenberger Hotel am Alsterfleet
Blick vom Hotelzimmer
Bevor wir uns dem Genuss des Begrüssungssektes hingeben konnten, durfte ich noch eine Spezialaufgabe erfüllen: JUTTA hatte über das Internet herausgefunden, daß sich am Ballindamm (an der Binnenalster) ein REWE Laden befände. Dort ging ich mit meinem Rucksack hin, um Einiges für den täglichen Bedarf einzukaufen. Sehr überrascht war ich, dieses Geschäft im Untergeschoss der EUROPA PASSAGE (beim Jungfernstieg) zu finden. (EUROPA PASSAGE)

Nun konnten wir den ersten Abend genießen und uns auf das spannende kulturelle Ereignis "Das Phantom der Oper" am Sonntagabend einstimmen. Das Frühstück am Sonntagmorgen war wieder sehr opulent. Da wir aber erst gegen 10 Uhr unser Zimmer verließen, waren alle Plätze im Frühstücksraum besetzt und wir fanden einen ruhigen Platz in einem separaten Raum.

Weil JUTTA sich noch einmal für den genauen Weg zum Busbahnhof interessierte, spazierten wir bei schönstem Sonnenschein am Sonntagvormittag über die Mönckebergstrasse zum Busbahnhof. Auf dem Rückweg interessierten wir uns für den Hauptbahnhof, der linker Hand gegenüber dem Busbahnhof lag. Es gelangen uns sehr schöne Bilder vom Treiben im Bahnhof. (Bilder "Hauptbahnhof")

Im Hauptbahnhof
Nachdem wir uns vor unserem Hotel über den Taxipreis zum Theater "Neue Flora" informiert  hatten (ca. 13,- Euro), entschlossen wir uns am Abend mit der Bus-Linie 3 zur Haltestelle "Holstenstrasse" zu fahren. Der Fahrschein kostete nur 2,- Euro p. P. und wir konnten direkt vor dem Theater ein- und aussteigen. Das Musical "Das Phantom der Oper" begann um 19 Uhr und war ein einzigartiges Vergnügen! ("Das Phantom der Oper")

Dieses Musical passt sehr schön in die Reihe der kulturellen Highlights, die wir bereits in Hamburg erlebt haben: "Der König der Löwen" (2006), "Sister Act" (Februar 2011) und "En Sommernachtsdroom - nach Shakespeare" (Oktober 2011). Jedes einzelne Erlebnis blieb uns in unvergeßlicher Erinnerung! Und dieses Mal waren es die besonderen Rahmenbedingungen (Busfahrten, REWE-Einkauf usw.), die uns am Montagmorgen zu einem ausgiebigen Einkaufsbummel im anspruchsvollen KARSTADT-Kaufhaus an der Mönckebergstrasse animierten.

Gegen 13 Uhr 30 checkten wir im Hotel aus und begaben uns wieder zu Fuß zum Busbahnhof. Die Zeit bis zur Abfahrt unseres Fernbusses um 16 Uhr 15 konnten wir entspannt im Terminal-Bereich überbrücken. Die Heimfahrt verlief nahezu planmäßig und gegen 19 Uhr waren wir wieder zu Hause in Hildesheim.

siehe auch den BILDBAND
("HAMBURG ist immer eine Reise wert")
("HAMBURG is always worth a visit")

Fotos und Text: Klaus Metzger

siehe auch Teil I   "Hamburg I"
                  Teil II  "Hamburg II"





















Kommentar veröffentlichen