Montag, 23. August 2010

NEUSEELAND - von Auckland zu den Geysiren von Rotorua (Weltreise Teil II)

Die Geysire von Rotorua



Nach einem ca. dreistündigen Flug von FIDSCHI (siehe Reisebericht "Fidschi" ) landeten wir ohne große Probleme in Auckland auf der Nordinsel. Mit dem Bus wurden alle Teilnehmer der Internationalen Veranstaltung in das Tagungshotel SHERATON Auckland Hotel gebracht. Als deutscher Experte der Molkereiwirtschaft war ich sehr überrascht über die verschiedenen Kollegen, die schon längere Zeit ''dienten'' und auf internationaler Ebene sehr offen miteinander verkehrten.

Für meine erste Frau ULLA (ich bin jetzt mit JUTTA verheiratet) und mich ergaben sich im Rahmen der verschiedenen Empfänge und beim Abschluß-Bankett reichlich Gelegenheiten zum ''small talk". Während ich in den zahlreichen Fachsitzungen beschäftigt war, genoß meine Frau das ausgiebige Rahmen-Programm für die begleitenden Damen in Auckland und Umgebung. Der erste Höhepunkt war eine Einladung für die Teilnehmer auf eines der Weingüter, das ca. 30 min Autofahrt westlich von Auckland lag. (Reisetipp "Henderson-Weingüter") Neben herrlichem Wein gab es Gegrilltes vom offenen Feuer. Ich fühlte mich an meine Zeit in Argentinien (1972) erinnert. Vor unserem Heimflug (nach einer Woche Aufenthalt in Auckland) besuchten wir noch mit einem Kollegen das ''Museum of Transport and Technology of New Zealand". (Reisetipp "Museum") Dort gelang mir das schöne Foto mit dem ''alten'' Soldaten.


Nach Abschluß der offiziellen Veranstaltungen standen uns noch zwei Tage für größere Besichtigungen zur Verfügung. Deshalb wählten wir zuerst die ''Coast to Coast" - Tour (Reisetipp "Coast to coast - tour") - nachdem wir uns die Sehenswürdigkeiten von Auckland angesehen hatten. Interwegs faszinierte mich die auffallende, orange-gelbe Blume, die ich im Jahre 2000 während unserer Abenteuerreise mit meiner 2. Frau JUTTA in IRLAND wiederentdeckte. Herrliche Bilder konnte ich von der stürmischen Tasmansee, die zwischen Australien und Neuseeland liegt, aufnehmen und für meinen entsprechenden DlA-Vortrag verwerten.


Als weitere Sehenswürdigkeit besuchten wir mit einer kleineren Reisegruppe Rotorua, das ca. 200 km südöstlich von Auckland liegt. Dabei fuhren wir auch an Hamilton vorbei, das 6 Jahre später mein Standquartier für meine verschiedenen Geschäftsreisen und meine privaten Unternehmungen werden sollte. Bereits unterwegs machte uns der Fahrer auf ''heilige'' Gräber der Maori, den Ureinwohnern von Neuseeland, aufmerksam. (Reisetipp "Fairy Springs") In Rotorua besuchten wir das ''Maori Arts & Crafts Institute, wo uns die Schnitzkünste der Maori demonstriert wurden. Bilder "Neuseeland"

Die Fotos - insbesondere das Maori-Kriegskanu (dargestellt mit Bug und Heck) Reisetipp "Maori-Kriegskanu" stellen sehr anschaulich die Fertigkeiten dieser Menschen dar. Wunderschöne Geysire, (Reisetipp "Geysire") wie man sie sonst nur noch auf ISLAND sehen kann, befinden sich auf dem Gebiet des Maori-Dorfes Whakarewarewa. Neben drei eindrucksvollen Geysiren (Reisetipp "Thermalgebiet") konnten auch heiße Quellen besichtigt werden, in denen die Einheimischen ihr Essen garen. (Reisetipp "Agrodome") Beim Abschied von Rotorua fuhren wir noch an einem imposanten Gebäude aus englischer Kolonialzeit, den Tudor Towers, (Reisetipp "Tudor Towers") vorbei.

Nach mehr als 3½ Wochen unterwegs auf der Tour ''rund um die Welt'' ging es auf der letzten Etappe relativ schnell - ohne große Unterbrechungen: Auckland - Brisbane (AUS) - Perth (AUS) - Bombay - London - Hannover. Also eine sehr interessante Weltreise, für die man sich aber mindestens ein Vierteljahr - besser noch ein halbes Jahr - Zeit nehmen sollte.

Fotos und Text: Klaus Metzger

siehe auch BILDBAND: (Unterwegs in der Südsee)



Kommentar veröffentlichen