Montag, 23. August 2010

Die griechische Sonneninsel RHODOS in der Ägäis!

Seit mehr als 30 Jahren habe ich zahlreiche Inseln rund um den Globus besucht, um dort auch Fotoaufnahmen zu machen. Sehr in Erstaunen versetzte mich aber erst kürzlich die wunderschöne Sonneninsel RHODOS, die in ca. 3 Stunden mit dem Flugzeug von Hannover aus zu erreichen ist. (Reisetipp "Fischmarkt")
Im Monat Oktober fanden dort meine Frau und ich ideale Bedingungen vor: regelmäßiger Sonnenschein bei 26 bis 28 grd. C, angenehme Nachttemperaturen, ruhige Strände und sehr freundliche Griechen. Die Wahl von Kolympia (zwischen Rhodos und Lindos) war ideal für unsere Unternehmungen zu Fuß oder mit dem Überland-Bus (der zum Kennenlernen von Land und Leuten hervorragend geeignet ist). Bilder "Rhodos"


Die Kreuzritter-Festung in RHODOS (Reisetipp "Johanniter-Palast") mit dem Großmeisterpalast und der Ritterstraße führte uns in längst vergangene Zeiten. Erschauern läßt uns immer noch die Vorstellung, daß im Mandriki-Hafen damals Kaperschiffe der Johanniter ankerten, auf denen sich mohammedanische Kriegsgefangene als Galeerensklaven (Reisetipp "Galeerenschiffe)" in Ketten befanden. Sehenswert ist auch der türkische Friedhof, (Reisetipp "Türkischer Friedhof") der auf die verschiedenen Besitzer der Insel RHODOS hinweist. (Reisetipp "Großmeisterpalast")


Das herrlich gelegene LINDOS mit der Akropolis steht unter Denkmalschutz und kann auf dem Eselsrücken besichtigt werden. Die kleine Badebucht befindet sich fest in den Händen der Engländer, deren Reisegesellschaften keine deutschen Konkurrenten in LINDOS dulden. Es gibt zwar keinen Autoverkehr in LINDOS - trotzdem sind Karawanen von Touristen in den engen Gassen, in denen sich ein Laden neben dem anderen reiht, unterwegs. (Reisetipp "Paulus-Missionsreise")


Vom Kloster Tsambika aus, das sehr schön auf einer Bergspitze liegt und erst nach einer sportlichen Anstrengung zu erreichen ist, kann man einen atemberaubenden Blick über die Tsambika-Bucht (Reisetipp "Tsambika-Bucht") genießen. Diese Badebucht zählt zu den schönsten Sandstränden der Insel RHODOS. Da das ganze Gebiet der Kirche gehört, sind dort weder Hotels noch große Restaurants erlaubt - was dem Badegenuß sicherlich nicht abträglich ist.

Über die Bauweise und das Leben im hellenistischen Zeitalter kann man sich hervorragend in den Ruinen von KAMIROS informieren. Von der Säulenhalle und den Zisternen hat man einen sehr schönen Überblick über die Gesamtanlage und die nahe Ägäis. KAMIROS ist sehr gut mit dem Überland-Bus von RHODOS aus zu erreichen. (Reisetipp "Kamiros")

Auch der Badeort Faliraki ist fest in englischer Hand. Wir fanden es dort zu hektisch und zu laut. Und wir waren froh, als wir uns wieder in unserer ruhigen Ferienanlage DELPHINIA in Kolympia befanden. Eigentlich mussten wie ja auch nur wegen weiterer Dia-Filme nach Faliraki fahren.

Fotos und Text: Klaus Metzger

Siehe auch BILDBAND: (IMPRESSIONEN bei Nacht und in der Dämmerung)

Kommentar veröffentlichen